Wir trotzen dem Sturm und sagen DANKE

Wir sagen danke!
Foto: Janina Dierks

Wir möchten „danke“ sagen für so viel Unterstützung, Mut machende und tröstende Worte, Lob für unsere Arbeit und die des Teams auf der KJ 3, die uns  in den vergangenen Tagen per Mail, per Post – online wie offline, per Telefon erreicht haben!! Wie immer im Leben gibt es zwei Seiten einer Medaille – Licht und Schatten.

Ein Schatten fiel auf unsere Arbeit, unsere Familien, unsere gesunden und glücklichen Kinder, unser Leben, als wir quasi über Nacht mit  Unwahrheiten, Unwissenheit und Anschuldigen übelster Art konfrontiert wurden, die für all jene völlig haltlos sind, die diese psychosomatische Behandlung kennenlernen durften, sich darauf eingelassen, vertraut haben und dadurch quälende Erkrankungen in einem überschaubaren Zeitraum losgeworden sind.

Nur ein paar Zitate aus den vielen Rückmeldungen: „der Aufenthalt war das Beste was uns je passiert ist“, „mit 2 Jahren bekam unser Sohn eine heftige Neurodermitis. Nach einem Klinik- und Ärztemarathon landeten wir in der Kinderklinik Gelsenkirchen –unser Sohn wurde gesund, ist heute 29 Jahre und hat nie wieder etwas gehabt“, „schade, dass die Mutter nicht durchgehalten hat – unser Sohn sah genau so aus und nach „kurzer“ Zeit war alles abgeheilt“, „bitte geben Sie nicht auf- die gesamte Kinderklinik und vor allem SIE im Bereich „Elternarbeit“ leisten Hervorragendes!!! Ich finde Ihre Vorgehensweise sehr gut, geben Sie derjenigen keine Plattform! Der Klinikaufenthalt bedeutet Kampf- und man braucht jede Menge Leidensdruck, Selbsterkenntnis, Kraft, starken Willen, Unterstützung und Mut…“, „Es macht mich sehr traurig mit anzusehen, wie die Klinik Gelsenkirchen schlecht gemacht und verunglimpft wird. Ich kenne die Klinik und das Konzept schon sehr lange und bin Ihnen ALLEN sehr dankbar. Es war damals eine sehr schwere Zeit, aber sie hat mein Leben geprägt und positiv verändert. Danke, dass IHR für mich und meine Tochter da ward, als alle anderen Ärzte nur Salben und Cremes verschrieben haben“, „so viel Erkenntnisse und Aha-Effekte für ein glückliches Leben haben wir in der Klinik bekommen“, „die Behandlung hat unser Leben komplett verändert und wir sind nur dadurch wieder zu einer glücklichen Familie geworden – nebenbei wurde unsere Tochter, die an Asthma erkrankt war, gesund“, „hätten wir die Behandlung nicht kennengelernt, hätte wir kein zweites Kind bekommen – unser Sohn war ein Schreibaby, durch das Training in der Klinik lernte er schlafen, sich zu regulieren und hörte auf zu schreien –ein Segen“.

Die vielen Geschichten der betroffenen Familien über die gesund gewordenen Kinder, die positiven Auswirkungen auf ihr Leben, die Lehren, die wir alle ziehen durften, die uns heute noch Kraft und Stärke geben haben uns sehr berührt. Und vor allem:

Die Ärzte und Therapeuten, Erzieher, Schwestern – das gesamte Stationsteam der KJ3, das IMMER – auch nach Jahren der Behandlung für uns ansprechbar waren und sind, wenn es mal brennt !

Hier wird nicht als erstes nach der Krankenkassenkarte gefragt. Sie sind einfach da!! Auch ihnen gebührt unsagbarer Dank von uns allen.

Nun lasst uns alle gemeinsam hoffen, dass der Sturm vorüber geht, dass wir, die wir die Wahrheit kennen, gegebenenfalls gefragt werden und wir Licht am Horizont sehen.

Welch‘ ein Glück, dass wir diese Erfahrung machen durften – wie hilfreich, sich mit den Mechanismen der Selbstheilung so praxisnah auseinanderzusetzen“…. Wie sagt Dr. Eckhart Hirschhausen in seinem neuen Buch „Wunder wirken Wunder“: Es gibt die Akutmedizin, die Alternativmedizin und die Selbstheilung.

Bestenfalls gehen alle Hand in Hand, sagen wir!

Wir müssen seit vielen Jahren damit leben, dass wir immer wieder angefeindet werden, immer wieder kritisiert werden, skeptisch beäugt werden – denn angeblich sind Allergien, Asthma und Neurodermitis dauerhaft nicht heilbar.

Wir sagen Ihnen: DOCH.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

" />