Die Rolle der gemüsebetonten Vollwertkost bei Allergien

Eine schöne Vorweihnachtszeit!
Foto: Janina Dierks

Immer wieder werden wir gefragt, welche Bedeutung eigentlich die Ernährungsumstellung auf gemüsebetonte Vollwertkost im Selbstheilungsprozess spielt. Darauf möchten wir gern einmal ausführlicher antworten.

Ganz wichtig ist erst einmal zu wissen, dass wir uns kaum gesünder ernähren können, als mit der gemüsebetonten Vollwertkost. Sie ist seit 30 Jahren immer wieder getestet, erprobt, ergänzt um neue Zutaten und Erkenntnisse aus der Ernährungswissenschaft. Diese Form der Ernährung ist gesundheitsfördernd und eine optimale Begleitung und Ergänzung im Selbsteilungsprozess – vor allem bei den chronischen Erkrankungen. Allergen-Trigger sind raus, säurebildende Nahrungsmittel, die Schleim produzieren, und damit zusätzlich Juckreiz, Husten, Schnupfen begünstigend auslösen können, sind ebenfalls raus. Wir schaffen mit dem Bewusstsein für diese Ernährung eine gute Basis für gesundes Essen – ohne Zusatzstoffe,  naturbelassen, damit keine Fertigprodukte.

Dr. Lion schreibt dazu im Vorwort des Kochbuches „Allergien heilen mit Hilfe von Ernährung“: „In der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen wird seit nunmehr 30 Jahren Ernährungsmedizin erfolgreich bei Kindern mit chronischen Erkrankungen aus dem allergischen Formenkreis eingesetzt, um psychosomatisch-psychotherapeutische Behandlungsstrategie sinnvoll zu flankieren. Menschen, die an Allergien (Neurodermitis, Asthma bronchiale und Heuschnupfen) leiden, unterliegen nach psychosomatischem Verständnis einer Stressstörung, ja, einer Stresskrankheit. Und je mehr Stress auf den Menschen einwirkt, umso saurer ist dieser Mensch. Säure selbst ist ein zusätzlicher Belastungsfaktor, der dem unter einer Allergie leidenden Patienten zusetzt. Schon im Schul-Chemie-Unterricht durften wir lernen, dass Säuren durch Basen neutralisiert werden. Was also ist nahe liegender, als eine zusätzliche, größtenteils unnötige Säurebelastung zu reduzieren und eine basische Ernährung in Form einer gemüsebetonten, vollwertigen Kost zu etablieren?“

Aber: Wir sollten uns keinesfalls stressen damit, denn eines ist auch sicher: Die Ernährung ist nicht der einzig und allein heil machende Faktor. Es ist das Gesamtpaket, das bei den chronischen Erkrankungen wie Neurodermitis, Asthma oder Allergie zur Selbstheilung führt. Ernährung umstellen und Entspannung vernachlässigen zum Beispiel – das wird keinesfalls funktionieren.

Es sollte insgesamt an der Stressregulation gearbeitet werden. Dazu gehören alle drei Elemente: Ernährung, Entspannung und die liebevoll konsequente Erziehung, die letztlich auch und vor allem zur Entspannung in unseren Alltagen und zur Autonomie unserer Kinder beiträgt.

Wie bei allen empfohlenen Therapien muss  jeder seinen Weg  gehen und entscheiden, wie weit er mit der Ernährungsumstellung im Alltag umgehen und leben kann. Natürlich gibt es auch abgespeckte Versionen, die man wählen kann.

Wird allerdings ganz konsequent umgestellt, sollte   entsprechend  konsequent nach wenigstens einem Jahr langsam wieder aufgebaut werden. Sehr gut eignet sich dafür das Kochbuch „Ausm Pott“.  Wer hierzu noch Fragen hat, jederzeit gern.

 

Tags from the story
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

" />