Aktuelles

Sprechstunde zur liebevoll konsequenten Erziehung

Holztür mit Schild "Heute Sprechstund", Hinweis
Einmal im Monat gibt es eine externe Sprechstunde… Foto: Matthias Buehner, Fotolia

Seit über zwei  Jahren bieten wir einmal im Monat in Kooperation mit dem Familienzentrum am Brandenbusch in Essen eine Sprechstunde zur praktischen Umsetzung der liebevoll konsequenten Erziehung zu Hause an. Es geht in den Gesprächen vor allem um die Realisierung der liebevoll konsequenten Erziehung nach dem Elternführerschein nach D. Langer. Wie kann ich meinem Kind Grenzen setzen, ohne hart zu sein? Wie stärke ich die Bindung zwischen mir und meinen Kindern? Das sind nur einige der angesprochenen Fragen. Wer Interesse hat, melde sich gern bei unter Tel. 0209-30530 oder unter info@bundesverband-allergie.de.

TERMINE

Elternstammtisch für die Region 

Das nächste Treffen findet statt   am 5. März, 20 Uhr, im Café Extrablatt in Essen Rüttenscheid statt. Mehr Info  gern unter Tel. 0209-30530 oder per Mail info@bundesverband-allergie.de.

Michael Winterhoff: SOS Kinderseele

Dr. med. Michael Winterhoff anlässlich der Jubiläumsveranstaltung unseres Vereins. Sein Vortrag SOS Kinderseele sorgte für große Begeisterung.

Jetzt schon einmal vormerken und bei Interesse anmelden: In Kooperation mit dem Familienzentrum haben wir am 4. April, 2019 den Kinder- und Jugendpsychiater und Bestsellerautor Dr. med. M. Winterhoff eingeladen. Er wird eindrücklich über die Wiederentdeckung der Kindheit sprechen und einen Blick hinter die Kulisse der Entwicklung unserer Kinder gewähren.

Die Veranstaltung wird eine Charity-Veranstaltung zugunsten unseres Vereins sein. Der Vortrag wird in der Aula des Goethegymnasium, Ruschenstr.1, 45133 Essen, stattfinden. Nähere Infos gern hier oder über Tel. 0209-30530 oder per Mail info@bundesverband-allergie.de.

 

 

 

 

Liebevoll konsequent erziehen – wie das geht vermittel die Seminarreihe.
Foto: Christian Fliegner

Elternführerschein nach D. Langer

„Wir setzen auf Erfahrung und Bindung“

Was bedeutet sie eigentlich wirklich, die liebevoll konsequente Erziehung? Immer wieder werden Strafe und Konsequenz verwechselt und irrtümlich von Strenge und Autorität gesprochen. Genau das ist es eben nicht.

Wir wollen gerade vermitteln, dass ein Funktionieren im Alltag nicht laufen kann. Wollen wir als Eltern, dass etwas „funktioniert“, können wir sicher sein, dass es das nicht tut. Denn das hat mit Druck zu tun, und der erzeugt bekanntlich Gegendruck.

Also muss es doch eine Alternative geben, die auch ohne Druck auskommt. Und die gibt es über das Konzept der liebevoll konsequenten Erziehung. Erforscht und entwickelt hat das Konzept der Kinder- und Jugendpsychologe Dietmar Langer.  Hierbei geht es nicht so sehr um Erziehung, sondern vielmehr um entwicklungspsychologische Hintergründe und die Vermittlung einer Philosophie. „Erziehung“ ist nämlich kein Hexenwerk – es ist vor allen Dingen vorleben, Vorbild sein und Rücksicht nehmen auf Entwicklungsprozesse der Kinder.

„Das Leben verändert sich massiv mit Kindern“, betont der Kinder- und Jugendpsychologe Dietmar Langer. „Wenn wir darauf ein bisschen mehr schauen, kurzfristig auch Kompromisse eingehen und die Bedeutung, der vor allen Dingen ersten drei prägenden Jahre berücksichtigen, ist viel gewonnen“.

Wann entwickeln sich die Kinder wie und warum? Was steht in dem Zusammenhang hinter möglichem Fehlverhalten? Wann sprechen wir von völlig normalem Verhalten, wann könnte es behandlungsbedürftig sein? Was macht ständiger Stress mit ihnen? Wie wirkt sich ein verspanntes Familienklima auf unsere Kinder aus? Die und viele Fragen mehr stehen im Mittelpunkt. Es geht bei weitem nicht um das Herausgeben eines Schlüssels, der ins Schloss passt, und für jedes Problem eine Lösung bereithält.

Wer neugierig geworden ist, kann an einem Kompaktseminar „liebevoll konsequent erziehen“ am 9. März, 10 bis 15 Uhr,  im Familienzentrum am Brandenbusch in Essen teilnehmen. Mehr Infos im Familienzentrum am Brandenbusch unter Tel. 0201-423046.

 

Esstisch statt Stresstisch – Esskultur mit unseren Kindern

Gemütliches, konzentriertes und harmonisches Miteinander am Esstisch ist in vielen Familien heute nicht mehr anzutreffen. Kinder verweigern sich, stehen ständig auf oder zappeln, essen nur bestimmte Nahrungsmittel und streiten sich mit dem Geschwisterkind. Friede und harmonisch gemeinsam essen? Fehlanzeige.

Im Vortrag am 5. September, 18.30 Uhr, blickt die Sozialarbeiterin Gabriele Grühn hinter die Kulisse. Veranstaltungort ist der Seminarraum über der Cafeteria neben der Kinderklinik, Adenauerallee 30, Gelsenkirchen. Anmeldung unter Tel. 0209-369-220.