Kinder und Jugendliche brauchen Strukturen

Im Expertengespräch an der Bucerius Law School in Hamburg: Dietmar Langer und die Zeit-Redakteurin Jeanettte Otto. Thema: „Was macht eine gute Schule aus und welche Institution ist die richtige Wahl“. Foto: Phil Dera für DIE ZEIT.

Die Zeit-Stiftung hatte am Wochenende in die renommierte Bucherius Law School in Hamburg eingeladen. Neun qualifizierte Internate aus Deutschland sowie England waren mit umfassenden Informationsständen anwesend und boten einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit. Die Zeit-Redakteurin Jeanette Otto hatte u.a. den Kinder- und Jugendpsychologen Dietmar Langer zum Expertengespräch aufs Podium eingeladen. In einem lockeren Gespräch wurde die Frage “Was macht eine gute Schule aus und welche Institution ist die richtige Wahl für ihr Kind“, erörtert. Dietmar Langer betonte immer wieder, wie wichtig Strukturen für die Kinder und Jugendlichen sind, die Schüler brauchen Vorbilder zur Orientierung und Raum und Zeit zur Selbstfindung. „Wichtig bei der Schulwahl ist, unabhängig ob privat oder staatlich, den Wunsch der Kinder und Jugendlichen zu berücksichtigen und mit ihnen gemeinsam die Möglichkeiten abzuwägen“, erklärte er.

Kritisch beleuchtete der Kinder- und Jugendpsychologe die Rolle der Digitalisierung. „Die Schüler sind heute immer online, ohne Pause, ständig erreichbar. Die persönliche, freie Zeit wird durch Nachrichten und Chats auf dem Handy bestimmt. Das macht Stress“. Dietmar Langer betonte, wie wichtig die Zeit ohne Medien ist, um zu entspannen, einfach herunterzufahren und seinem Kopf eine Pause zu gönnen.

Sicherlich sind wir Eltern in diesem Punkt auch gefordert, als Vorbild und Gesprächspartner.

Nach einem Lehrer und Schülerinterview, in dem persönliche Erfahrungen aus dem Internatsleben vorgestellt wurden, gab es im Anschluss die Möglichkeit eines Austauschs in entspannter Atmosphäre.

Susanne Behrens

Tags from the story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.